Schwarzpulver Rallye 2019


Markus Geier gewinnt Schwarzpulverrallye 2019

Wenn Anfang November in Sollern auf der Motocrossstrecke die Ochsenaugen wieder tief fliegen dann heißt das es ist wieder Schwarzpulverzeit. Bei naßkaltem Wetter fanden sich 37 "Verrückte" vom MSC Mattighofen, vom Enduroteam Tirol, vom RTS Schalchen und auch vom ECC Schönau, um an der traditionellen Abschlußveranstaltung teilzunehmen. Neben der Königsdisziplin Enduro, gab es vorher wie immer bei den Funbewerben Geschick, Kraft und Schnelligkeit zu beweisen. Am besten gelang das heuer Markus Geier, der sich auch vom Gastauftritt von Sollerns Next Topmodel Josefina nicht den Kopf verdrehen ließ und sich so eine gute Ausgangsposition fürs Endurorennen erspielte. Ein zweiter Platz hinter Topfavorit Walter Feichtinger reichte dann für den Gesamtsieg eben vor Walter Feichtinger und Manuel Mönig (RTS). Schnegg Norbert (ETT) erreicht als bester Tiroler Rang 4. Markus Harant kann für den ECC Schönau mit Rang 5 eine gute Platzierung einfahren.  

Enduromasters 4. Lauf 2019 Herbstgranitbeisser Schrems (NÖ),


Saisonabschluss im Kammerer Granitsteinbruch

Mit einem kleinen Team ging der MSC Mattighofen ins letzte Saisonrennen des Enduromasters nach Schrems. Stefan und Michael Schmitzberger waren heuer der stärkste Beitrag der Mattighofner in der Teamwertung und konnten den letzten Lauf in der Meisterschaft mit Rang 9 abschließen. Manuel Eder fuhr zum ersten mal mit Tim Waidmayr vom Nachbarclub RTS Schalchen im Team. Die beiden absolvierten in den 4 Stunden 16 Runden und konnten so Rang 24 belegen. Bei den Junioren war dann noch Thomas Kendlbacher am Start. Der Munderfinger kam heuer aus beruflichen Gründen eher wenig zu fahren, konnte aber mit 15 Runden den hervorragenden 5. Platz einfahren. Der große Abwesende war Michael Feichtinger. Der schnellste Einzelfahrer 2019 hatte aber genug Punktepolster aus den ersten drei Rennen und ist somit Meister in der Klasse E35.

Die restlichen Ergebnisse gibts auf der Veranstalterhompage nachzulesen.

Enduro ÖM 9. Lauf 2019 St. Georgen (ST), Endurotrophy


Standesgemäßer Abschluss für Staatsmeister Feichtinger

Beim vorerst allerletzten Endurotrophy Rennen gabs für die schon geschlagene Meisterschaftskonkurrenz von Walter Feichtinger nicht mehr viel zu holen. Zu den fünf Saisonsiegen und den drei zweiten Plätzen die bis vor St. Georgen von Walter Feichtinger eingefahren wurden, gesellte sich somit beim Saisonabschluss noch ein weiterer Tagessieg für den frei auffahrenden Staatsmeister hinzu. Der starke Juniorenstaatsmeister Thomas Reichhold kam dem MSC Mattighofner noch am nächsten und wird vor dem neuen Vizestaatsmeister Philipp Schneider Zweiter. Mit 216 von 225 möglichen Punkten kann Walter Feichtinger auf eine starke (und rekordverdächtige) Saison zurückblicken. Wie es mit dem Projekt Titelverteidigung 2020 ausschaut steht aber noch in den Sternen. Die Endurotrophy ist nach 17 Jahren Geschichte und war immerhin für ca. die Hälfte aller Meisterschaftsläufe dieses Jahr verantwortlich.

Walter Feichtinger ist Enduro Staatsmeister 2019

Wenn Träume WAHR werden!

Enduro ÖM 6. und 7. Lauf 2019 Aspang (NÖ), Aspangrace


Kleine Meisterschaftsvorentscheidung in Aspang

Mit zwei Laufsiegen beim Dimoco Aspangrace 2019 und damit dem Punktemaximum für die Staatsmeisterschaft, sorgt Walter Feichtinger für eine kleine Vorentscheidung im Kampf um den 2019er Titel in der Open Klasse. Obwohl der Samstagslauf nicht ohne Probleme verlaufen ist, konnte er sich am Ende mit den zwei internationalen Extremenduro Topstars Manuel Lettenbichler (D) und Alfredo Gomez (ESP) gemeinsam einen Platz am Podium teilen. Für die Meisterschaft bedeutet das sehr wertvolle 25 Punkte, da sich der Vorarlberger Philipp Schneider mit Rang 2 auch keine Blöße gab. Weitere 25 Punkte gab es dann am zweiten Tag, der für Walter wesentlich problemloser und vielleicht auch voreintscheidend in der Meisterschaft war. Philipp Schneider konnte nach technischen Problemen die Ziellinie nur als Zehnter überqueren und verliert dadurch an Terrain in der Tabelle. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das 166 Punkte zu 136 für Walter Feichtinger bei noch 50 zu holenden Punkten. Der Führende in der Juniorenwertung, Thomas Reichhold, hat mit 46 Punkten Rückstand auch noch eine rechnerische Chance in der Open Wertung. Daumen drücken heißts also bei den zwei letzten Stationen in Möderbrugg und in St. Georgen.

ACC 4. Lauf 2019 Mattighofen (OÖ)


Heimsiege beim Finale in Mattighofen

Mit Heimsiegen für den MSC Mattighofen in den zwei stärksten Klassen geht die diesjährige ACC Serie zu Ende. "Gaststarter" Walter Feichtinger zeigte auf der knapp 8 Minuten langen Crosscountrystrecke in Sollern wieder einmal allen Konkurrenten wo der Hammer hängt und entschied das letzte Rennen der Saison für sich. Zweiter wurde bei bestem Wetter der Steiermarker Mario Hirschmugl vor Thomas Reichhold aus Kärnten. Der bisherige Saisondominator Matthias Wibmer beendete zur Hälfte des Laufes sein Rennen und blieb erstmals punktelos heuer. Aufgrund der Streichresultatregelung stand der Osttiroler aber schon als Meister fest. Auch in den anderen Klassen belegten durchwegs heimische Piloten die Podestplätze. Markus Geier feiert sein Renncomeback mit einem Sieg in der Advanced Klasse. Gerhard Zöhrer belegte Rang 2 in Mattighofen und kann sein Jahr ebenfalls mit Gesamtrang 2 abschließen. Dem Sohnemann Felix Zöhrer gelingt genau das gleiche Kunstück und wird auch Lauf- und Gesamtzweiter. Bei den "Super Senioren" waren Andreas Birgmann mit Platz 2 und Wolfgang Bachleitner mit Platz 3 am Podest vertreten. Michael Dürager fasst beim Heimrennen erstmals einen Youngtimer aus und wird in dieser Klasse starker Zweiter. In der Klasse bis 85ccm gibt es besonders Erfreuliches zu melden: Rückenbach Phillip beendet den Lauf in Mattighofen als dritter hinter zwei Gaststartern und holt so den Meistertitel in der Nachwuchsklasse WCS2. Mit einer starken Leistung über die gesamte Saison konnte sich Clemens Forthuber mit Rang 5 in Mattighofen den Vizetitel bei den Junioren sichern und mit Manuel Eder gesellt sich wohl ein weiterer schneller Nachwuchsfahrer ins ohnehin schon erfolgreiche Team der Mattighofner. Der 14-jährige aus Schalchen fuhr heuer seine erste vollständige ACC Saison und belegte am Ende Rang 6 bei den "Youngsters".

Alle anderen Ergebnisse gibt es auf der ACC Homepage nachzulesen.

ACC 3. Lauf 2019 Mühlhausen (Bayern)


Großes Starterfeld vor dem Finale in Mattighofen

Mit einem riesengroßen Starterfeld (ca. 800) ging der dritte Lauf des ACC über die Bühne. Erstmals wurde ein Lauf im Zuge eines GCC (German Cross Country) abgewickelt was neben Österreichern auch Italiener, Slowenen und Tschechen anlockte. Der fränkische Motorsportclub MC Mühlhausen konnte sich so über die Ausführung eines großen internationales Enduroevent freuen. In der Proklasse war dieses mal leider kein MSC Fahrer am Start. Somit war der Weg frei für Matthias Wibmer, der sich mit dem 3. Laufsieg auch die Meisterschaft vorzeitig sichern konnte. In den anderen Klassen war für unsere Fahrer die GCC typische motocrosslastige Streckenführung keine große Hürde und so gab es wieder einige Podestplätze und Laufsiege zu bejubeln. Allen voran Marcel Sieber und Clemens Forthuber die in der Advanced bzw. bei den Junioren den ersten Platz einfuhren. Felix Zöhrer, Gerhard Zöhrer und Phillip Rückenbach schrammen mit Platz 2 knapp am Laufsieg vorbei. Karl Kelemen fährt sich und seine "alte" Honda auf Rang 3 bei den Youngtimern. 

Alle anderen Ergebnisse gibt es auf der ACC Homepage nachzulesen.

Enduro ÖM 5. Lauf 2019 Rothenfels (Stmk), Endurotrophy


Philipp Schneider bleibt erster Verfolger von Walter Feichtinger

Der Kampf um den heurigen österreichischen Endurostaatsmeistertitel spitzt sich schön langsam auf einen Zweikampf zu. Die zwei Hauptprotagonisten um den Titel haben auch das Renngeschehen in Rothenfels mitbestimmt. Während sich Walter Feichtinger über die komplette Renndistanz mit Matthias Wibmer um den Laufsieg matchte, blieb ihnen der Vorarlberger Philipp Schneider stets auf den Fersen. Erst ein entscheidender heftiger Sturz von Wibmer in der Schlussphase sorgte dafür das die beiden Meisterschaftsführenden Feichtinger und Schneider auch die Pätze 1 und 2 einehmen konnten. Für Walter Feichtinger bedeutet das aber erfreulicherweise den zweiten Saisonsieg und den Ausbau der Tabellenführung auf mittlerweile 13 Punkten. Wibmer kam noch als Dritter in die Wertung und verdrängte so noch Thomas Reichhold und Florian Reichinger auf die Plätze 4 und 5.   

ACC 2. Lauf 2019 Hochneukirchen (NÖ)


Florian Reichinger klettert auf Rang 2 im Gesamtranking

Mit einem staubfreien und eher schwierigen Rennen geht die erste ACC Saisonhälfte in Hochneukirchen zu Ende. Schön langsam kristallisieren sich die Kandidaten für die Nachfolge von Titelverteidiger Walter Feichtinger heraus. Unter denen befindet sich nach Hochneukirchen auch Florian Reichinger, der sich nun mit Rang 3 bei den Profis hinter Matthias Wibmer in der Gesamtwertung einreiht. Der Osttiroler Wibmer feiert seinen zweiten Sieg heuer und ist damit auch aufgrund der Streichresultatregelung Topfavorit auf den Titel 2019. Weitere Podestplätze in den anderen Klassen feierten für den MSC Mattighofen und anderem Clemens Forthuber (Rang 2, Junior), Comebacker Marcel Sieber (Rang 2, Advanced), Gerhard Zöhrer (Rang 3, Senior) und Felix Zöhrer (Rang 3, WCS1). Alle anderen Ergebnisse gibt es auf der ACC Homepage nachzulesen.

Inhalt abgleichen