Österreichische Meisterschaft

Saisonfinale Aspang, Althofen
2023-10-04
5

Walter Feichtinger souverän zum 2023er Staatsmeistertitel

ENDURO STAATSMEISTERTITEL für den KTM Walzer Factory/MSC Mattighofen Piloten Walter Feichtinger nach Aspang Race.
Walter holte sich bereits ein Rennen vor Schluss des diesjährigen ÖM Rennkalenders, seinen Meistertitel !!
Aspang am Wechsel war einmal mehr ein Highlight für Fahrer und Zuschauer gleichermaßen! Eine flüssige-knackige Strecke warteten ebenso auf die Teilnehmer wie der amtierende Enduroweltmeister Andrea Verona aus Italien, sowie Hardendurospezialist und Erzberg Finisher Michael Walkner.
Einsetzender Regen, berühmt-berüchtigt beim Aspang Race, ließ die Strecke vor allem bei den Abfahrten zur echten Zitterpartie werden!
Walter Feichtinger von Walzer Factory Team fuhr trotz Finger-Handycap nahezu fehlerfrei und konnte mit einem dritten Platz in der Elite Klasse hinter den Werksfahrern Andrea Verona und Michael Walkner bereits am Samstag wertvolle Punkte für die Meisterschaft einfahren. Am Sonntag ließ er dann nichts mehr anbrennen und zeigte der Konkurrenz auf seiner KTM 350 EXC-F den Auspuff!
Maximale Punktezahl am Sonntag bedeuteten für Walter aktuell 227 Punkte in der Enduro ÖM Gesamtwertung! Zwei Wertungsläufe vor Saisonschluss erringt der sympathische Oberösterreicher mit uneinholbaren 61 Punkten Vorsprung den Open Staatsmeistertitel Numero TRE.

In Althofen in Kärnten ging es für die Enduro Elite ein letztes Mal für die Saison so richtig zur Sache! Traumhaftes Wetter und eine tolle Strecke gepaart mit reichhaltigen Enduro und Endurocross-Action gab es für die Teilnehmer des FINALRENNENS. Um die Meister am Samstagabend würdig feiern zu können, wurde die Veranstaltung bereits am Freitag mit einem freien Training und Qualiläufen gestartet und gipfelte in einem spannenden Endurocross Rennen, welches von Walter Feichtinger dominiert und gewonnen werden konnte. P1 in der Open Klasse ging mit einer Bestzeit an Walter!
Am Samstag,den zweiten Wertungstag in Töscheldorf galt es dann fünf gezeitete Sonderprüfungen zu absolvieren.Den schnellsten Piloten gelangen Zeiten knapp über 5 Minuten und bedeutete volle Attacke, eine kluge Linienwahl und vor allem kein Platz für Fehler um derart niedrige Zeiten in den Boden zu brennen.
Zu den schnellsten gehörte am Samstag abermals Walter mit P1. Ein krönender Abschluss!!

Danke an alle Unterstützer und Sponsoren !!!