News

Anna Larissa Redinger vom Pannoniaring & Ötscherland Enduro 2016


Highspeed am Pannonaring vs. Hard Enduro im Ötscherland

Vergangenes Wochenende war wieder sehr aufregend für mich. Als erstes Stand ein Videodreh mit dem Online Motorradmagazin 1000ps auf dem Plan. Ich machte mich also auf den Weg nach Ungarn zum Pannoniaring. Dort hatte ich das Vergnügen zum ersten Mal auf einer richtigen Rennstrecke mit einer KTM 690 Duke zu fahren. Ich sammelte also meine ersten Kilometer auf Asphalt. Da ich ja aktuell noch nicht im Besitz des A-Scheins bin, war es für mich wirklich wieder etwas ganz neues - das Video dazu unten

Nach viel Speed ging es für mich weiter ins wunderschöne Ötscherland. Vergangenes Jahr bin ich dort mein erstes Endurocup Rennen gefahren und auch heuer stand das Rennen wieder fix auf meinem Plan. Von High Speed zu Hard Enduro - die Strecke, war wie auch letztes Jahr super knackig :) Leider muss ich zugeben, dass ich gesundheitlich nicht wirklich fit war - starke Kopfschmerzen machten das Rennen alles andere als einfach für mich. Es waren 3 Etappen und 3 Sonderprüfungen zu absolvieren. Nach der ersten Runde musste ich kurz pausieren und mich wieder etwas sammeln. Die Temperaturen jenseits von 30 Grad machten es nicht gerade leicht. Aber mit etwas gutem Zureden und Motivation von Endurokollege Florian Salbrechter gings dann wieder weiter. Schlussendlich erreichte ich Platz 3 - damit bin ich zufrieden. Ich freue mich schon auf das nächste ACC in Haidershofen.

Woodstock Enduro 2016


Anna Larissa Redinger am Start beim WoodStock Enduro

vergangenes Wochenende habe ich mich wirklich spontan entschlossen beim Woodstock Enduro in Türnitz an den Start zu gehen. Ich hatte schon so oft von der Strecke dort gehört und hab mir gedacht, das schau ich mir genauer an. Es hat sich voll ausgezahlt! Das 3h Rennen war wirklich von der ersten Runde weg super!!!! "Nomen est Omen" - nicht um sonst heißt das Rennen Wooodstock Enduro - so viele Wurzeln hab ich noch nie in einem Rennen gesehen, aber es hat echt Spaß gemacht und mit 4 Runden Vorsprung konnte ich den Sieg in der Damen Klasse holen - wir waren aber nur zu zweit ;) 

Anna-Larissa Redinger beim Erzbergrodeo 2016


Anna Larissa Redinger beim schwersten Eintagesenduro der Welt

Vergangenes Wochenende war wohl eines der aufregendsten und coolsten Wochenenden für mich -> Erzbergrodeo in der Steiermark!!! Ein Hard Enduro Rennen vom Feinsten und es war jeder Tag einfach unglaublich! Vergangenes Jahr war ich als Fotografin vor Ort aber in diesem Jahr feierte ich mein Debüt als Riderin und ging beim Prolog selbst an den Start. Wieder mit meiner KTM 250 EXC-F unterwegs, startete ich mit Startnummer 697 - leider erst sehr spät. Der viele Staub machte die Bedingungen nicht einfach und zum Teil war es doch recht gefährlich am Gas zu bleiben. Am Tag 1 konnte ich eine gute Zeit hinlegen und wurde bei den Ladies 5te. Zweitbeste Österreicherin hinter Enduro Legende und Freundin Christine Wiesner. Sie gehört bereits zu den erfahrenen Damen am Erzberg und konnte sich schon mehrmals für das Hare Scramble qualifizieren! Ihre Tips am Vortag waren sehr wertvoll für mich! 

Todesfall Krankl Josef


am Dienstag, dem 10. Mai 2016, ist Josef Krankl nach langer Krankheit, jedoch völlig unerwartet, im Alter von 72 Jahren verstorben. Josef war seit 1982 Mitglied des MSC Mattighofen und von 1982 bis 2005 (23 Jahre) Kassier und Vorstandsmitglied. Seine legendären Kassenberichte bei den Jahreshauptversammlungen und seine Kochkünste, die er immer wieder bei Veranstaltungen und Vereinsausflügen unter Beweis stellte, werden uns unvergesslich bleiben.

Gemeinsames Trainingswochenende des MSC-Mattighofen und dem Enduro Team Tirol mit Graham Jarvis

Am zweiten März Wochenende machten sich die Mannen des MSC Mattighofen auf nach Italien und folgten einer Einladung des Enduro Team Tirol zu einem gemeinsamen Trainingstag im „METZELER OFFROAD PARK“ in Pietramurata (Trentino).
Bereits am späten Freitagnachmittag fanden sich ein Großteil der Aktiven der beiden Clubs, unter ihnen Enduro- Größen wie Rudi Pöschl, Michael & Walter Feichtinger, Florian & Phillip Reichinger, Markus Geier um nur ein einige zu nenne, an der Strecke zu diversen Benzingesprächen ein.
Ein besonderer Moment war als sich dann die Hard Enduro Größe „Graham Jarvis“ dazu gesellte.
Graham folgte einer Einladung von Husqvarna Motorcycles Österreich welche als Hauptpreis  in der ACC  Teamwertung 2015 einen Trainingstag mit Hard- Enduro Factory Rider Graham Jarvis sponserte.

Streckeneröffnung 2016


Die Wintersperre auf der MX-Strecke in Sollern wird am Samstag (26.3.) aufgehoben. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch und wünschen euch ein erfolgreiches Motorsportjahr 2016

Felix Zöhrers erstes Rennjahr


Mit dem 7-jährigen Felix Zöhrer hat der MSC Mattighofen einen weiteren jungen Nachwuchspiloten am Start von verschiedenen Rennserien. Der 50ccm Pilot kann auf sein erstes erfolgreiches Rennjahr zurückblicken und macht auf seiner kleinen KTM im Endurogelände wie auch auf Asphalt beim Supermoto eine ausgesprochen gute Figur. Die diesjährigen Ergebnisse beim G-Cup und beim 5/18 Junior Enduro Cup können sich auf alle Fälle sehen lassen.

Anna-Larissa Redinger auf der neuen KTM 250 EXC-F Six Days

 
Ich habe echt so einiges nach zu berichten! Vor einigen Wochen habe ich mich neu verliebt....
Darf ich vorstellen - KTM 250 EXC-F Six Days - Larissa in Love!
Ich kann es noch gar nicht glauben!!!! Ich bin einfach unheimlich dankbar und happy!!
Schon beim ersten Mal aufsitzen habe ich mich super wohl gefühlt!! 
Das erste Rennen bin ich in Lunz am See gefahren - das Rennen gehört zum österreichischen Enduro Cup und war mitunter eines der schwierigeren Rennen die es in Österreich gibt. Gewertet werden hier nur die Sonderprüfungen. Sollte man sich aber auf den Etappen dazu entscheiden die leichtere Variante zu fahren bekommt man Strafminuten dazu. In Runde 1 hatte ich kaum Probleme und konnte auch die schweren Passagen super fahren. Schon im Training habe ich gemerkt, dass mir die 250er einfach super liegt! Obwohl es ununterbrochen regnete und die Bedingungen echt schwer waren - mit den tollen Tipps und der Unterstützung von Michael Rusam und Erich Brandauer kam ich auch mit der Steinfelsen Passage gut zu recht. In der zweiten Runde tauschte ich mein Hinterrad gegen ein Laufrad mit Mousse, da es auf Grund der vielen Steine doch etwas riskant war mit einem Schlauch zu Fahren. Leider erwies sich das als kleiner Fehler, denn das Mousse war viel zu hart für mich und ich konnte fast keinen Grip aufbauen. Runde 2 kostete mich also sehr viel Energie und ich stürzte extrem oft. In Runde drei wechselten wir also das Rad erneut und ich konnte die letzte Runde nahezu fehlerfrei fahren :) 
Schlussendlich war der Dritte Platz dann doch ein Erfolg und ich war froh über die tollen Erfahrungen im schweren Gelände!

MSC Mattighofen startet 2015 bei der Sixdays in Kosice

Im Zuge der Jahreshauptversammlung 2015 im Gasthaus Badhaus wurde vor den Augen von KTM Österreich Geschäftsführer Chris Schipper und Bürgermeister Friedrich Schwarzenhofer das große sportliche Saisonziel des MSC Mattighofen präsentiert: Den Start bei der "Internationalen Sechstages Fahrt (Sixdays)" im slowakischen Kosice. Die Munderfinger Brüder Reichinger Florian und Philipp und die Schalchner Geier MarkusFeichtinger Walter und Michael wurden von der obersten Sportkommission für die Junioren Nationalmannschaft nominiert und werden somit nicht nur den MSC Mattighofen, sondern gleich ganz Österreich vertreten. Die Sixdays mit mehr als 110-jähriger Tradition gilt als wichtigster Prüfstein für Mensch und Maschine im Motorradsport und wird im kommenden September mehr als 500 Topfahrer aus vielen Nationen sechs Tage lang ans körperliche Limit bringen. Ein halbes Jahr voller Trainingseinheiten kommt also auf die Jungs zu. 
Weitere Infos gibt es auf der offiziellen Homepage nachzulesen. http://www.fim-isde2015.com/en/landing/

1800 Kilometer quer durch Albanien

Acht Mattighofner wollen es wissen und hocken sich zur "Rally Albania" sechs Tage lang aufs Bike.

MATTIGHOFEN (höll). Der Rallye-Sport hat beim MSC Mattighofen eine lange Tradition. Bereits in den 90er-Jahren war der MSC Veranstalter diverser Rallyes – unter anderem in Kroatien, Slowenien und Griechenland: "Schlussendlich hatten wir genug vom Veranstalten – wir wollten selbst Rallye-Piloten sein", erinnert sich Sepp Steinberger. So startete das "MSC Mattighofen Rally Team" erstmals 2010 bei der "Rally Albania". Heuer werden die Enduro-Piloten aus Mattighofen von 6. bis 14. Juni erneut in Albanien an den Start gehen.

Teamvorstellung Rally Albania 2014

Inhalt abgleichen