Enduro ÖM 4. Lauf 2019 Spielberg-Red Bull Ring (Stmk), Endurotrophy


Walter Feichtinger behauptet Tabellenspitze am Red-Bull Ring

Platz 2 für Walter Feichtinger und Platz 4 für Florian Reichinger heißt die Ausbeute unserer Vereinspiloten am Red-Bull Ring in Spielberg. Auf der technisch schwierigen Endurostrecke im Areal der Formel 1 Strecke war nur Hardendurospezialist Philipp Schneider und der slowenische Motocrosser Toni Mulec (ohne Lizenz) schneller. Für den Vorarlberger Schneider war es sogar der erste Laufsieg bei einer Staatsmeisterschaft. Er reiht sich damit nun hinter Tabellenführer (!) Walter Feichtinger als neuer Zweiter in der Gesamtwertung ein. Florian Reichinger kommt hinter Matthias Wibmer auf Rang 4 ins Ziel und schiebt sich auf den dritten Gesamtrang in der Meisterschaft nach vor. Nach 4 von 9 Wertungstagen der erfreuliche Zwischenstand: Walter Feichtinger führt mit 91 Punkten zehn Punkte vor Philipp Schneider und Florian Reichinger mit 61 Punkten. 

Enduromasters 2. Lauf 2019 Speedworld Pachfurth (NÖ),


Team- und Einzelwertung geht an den MSC Mattighofen

Wieder einmal war ein Enduromastersrennen fest in der Hand der MSC Piloten. Im Speedworld Actionpark in Pachfurth zeigten Michael Feichtinger im Einzel und Walter Feichtinger mit Florian Reichinger im Teambewerb eine tadellose Vorstellung und konnten souverän ihre Klassen gewinnen. Auf dem geschichtsträchtigen Areal der motorsportbegeisterten Harrachfamilie wurde schon vor Jahrzehnten um Staatsmeisterschaftspunkte gekämpft und ist nun auch schon seit einigen Jahren ein Teil der Enduromasters Serie. Für das große Starterfeld wurde eine enge, aber zum Teil auch schnelle Runde ins Gelände gezaubert, die unter anderem auch Clemens Forthuber gefallen hat. Zusammen mit Alex Pölzleitner fährt er ebenfalls aufs Teampodest und wird hervorragender Zweiter. Die restlichen Ergebnisse gibts auf der Veranstalterhompage nachzulesen.

ACC 1. Lauf 2019 Launsdorf (K)


Saisonauftakt in Launsdorf

Mit dem ACC in Launsdorf startete nun auch die Austrian Cross Country Meisterschaft in die 2019er Saison. Trotz nicht ganz so tollem Wetter war das Starterfeld beachtlich, was durchaus auf eine spannende Saison hoffen lässt. Heuer sind ja nicht ganz so viele Renntermine vorgesehen wie in den letzten Jahren, umso wichtiger ist es bei allen Rennen am Start zu sein. Die MSC Mattighofener haben sich das zu Herzen genommen und sind mit einer großen Gruppe quer durch alle Alterskategorien nach Kärnten angereist um sich für das Finale im August in Mattighofen eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Zöhrer Gerhard (Senior), Forthuber Clemens (Junior), Zöhrer Felix (WCS1) und Rückenbach Phillip (WCS 2) sorgen jeweils mit Rang 3 in ihren Klassen gleich für die ersten Podestplätze der neuen ACC Saison. In der Profiklasse hatten aber Andere das "sagen". Toni Mulec gewinnt vor Matthias Wibmer und Mario Hirschmugl. Der Titelverteidiger Walter Feichtinger war nicht am Start und so war Florian Reichinger mit Platz 6 in der Tageswertung bester MSC Pilot. Alle anderen Ergebnisse gibt es auf der ACC Homepage nachzulesen.

Auftakt zur Hobby MX-Championships 2019 in Horažďovice und Kaplice


Saisonauftakt für heimische Motocrosser

Bei der Hobby MX-Championship ging es die ersten Wochenenden mit zwei Rennen im südwesten von Tschechien schon Schlag auf Schlag. Die Truppe rund um Veranstalter Ernecker Franz gastierten Ende März in Horažďovice und drei Wochen später in Kaplice. Mit dabei auch die beiden MSC Nachwuchsfahrer Felix Zöhrer und Patrick Rückenbach, die gleich zu Beginn der Serie mit Topergebnissen eine deutliche Duftmarke hinterlassen haben. Felix fährt mit seiner Husqvarna in der Klasse 65ccm vier mal in die Top Sechs und schrammt beim ersten Lauf mit Platz 4 schon knapp am Podest bei. Noch besser geht's Patrick Rückenbach. Der Kawasaki Pilot ist derzeit Cupführender bei den Junioren und konnte heuer schon 3 Laufsiege für sich verbuchen. Wolfgang Bachleitner beweist das man auch jenseits von 60 Lenzen noch in der Lage sein kann eine Motocross schnell zu bewegen. Der Unternehmer und Clubsponsor aus Maria Schmolln fährt bei den Senioren zwei mal aufs Podest.

Supermoto ÖM 1. und 2. Lauf, Pisek (CZ)


Niklas Neider bei Jugendstaatsmeisterschaft auf Platz 6

Sodala, das erste Rennwochenende hat Niklas auf seinem 85ccm Geschoss super gemeistert, dieses mal gehts in der Staatsmeisterschaft S Jugend 85 zur Sache. Für‘s erste mal im Rennbetrieb konnte er gut mithalten, auch ein Abflug übers Vorderrad im Training konnte ihn nicht aus der Ruhe bringen. Im ersten Rennen missglückte zwar der Start, aber er fuhr sein Rennen bei ca 3 Grad und wenig Grip auf P7 nach Hause. Im Rennen 2 spielte dann das Wetter gar nicht mehr mit, aber Niklas kam auch bei regennasser Strecke und Temperaturen um 5 Grad gut zurecht. Ein kleiner ‚Ausrutscher‘ konnte ihn aber auch nicht stoppen und er beendete auch hier auf Platz 7. Für die Tagesgesamtwertung reichte es für Platz 6.

Enduro ÖM 2. und 3. Lauf 2019 Stang the Race (NÖ), klassisches Enduro


Kapitalsturz von Marcel Sieber endet im Krankenhaus

Mit einem für österreichische Verhältnisse seltenen klassischen Enduro ging die österreichische Enduromeisterschaft mit einer 2 Tagesveranstaltung in die 2. und in die 3. Runde. Der MSC Kirchschlag zauberte für das Rennen eine wunderbare Etappe in die buckelige Welt und lockte knapp 500 (!) Enduristen an. Von denen wurde dann kaum einer enttäuscht. Das feuchte Wetter vor der Veranstaltung war zum Glück auch kein Spielverderber und so stand einem Endurofest nichts mehr im Wege. Aus sportlicher Sicht war das Ganze wieder eine Sache für Bernhard Schöpf. Der Staatsmeister aus Tirol war fast jedes mal Schnellster auf den Sonderprüfungen und konnte so ziemlich souverän an beiden Tagen gewinnen. Der aktuell Meisterschaftsführende Walter Feichtinger konnte den Rückstand jeweils am geringsten halten und verteidigt mit zwei Zweiten Plätzen auch die Tabellenführung. Für Florian Reichinger und Marcel Sieber lief es nicht ganz nach Wunsch. Florian ist immer noch leicht angeschlagen und kann so seinen üblichen Speed nicht ganz abrufen. Für Marcel kam es aber noch dicker. Nachdem es am Samstag noch den guten 5. Platz (Junioren) gab, holte ihn am Sonntag ein Wurzelstock unsanft von seiner KTM. Die zugezogenene Brustwirbelverletzung zwang ihn zur Aufgabe und wohl auch zu einer längeren Verletzungspause. Gute Besserung.

Enduromasters 1. Lauf 2019 Stonemaster Wimpassing (BGL),


Michael Feichtinger macht sich selbst Geburtstagsgeschenk

Während Bruder Walter in St. Peter am Kammersberg am Start stand, gings für Michael Feichtinger zum Enduromasterslauf ins Burgenland nach Wimpassing. Rund 270 Endurofahrer hatten die gleiche Idee und standen dann gemeinsam am Start des Prologs im Steinbruch der Firma Schraufstädter. Dort war dann keiner so schnell wie Michael, der sich an seinem 25. Geburtstag prompt den Prologsieg und somit die "Pole-Position" für den Sonntag sicherte. Beim drei Stunden Rennen wurde dann standesgemäß auch nichts anbrennen lassen. Der mittlerweile auch zweifache Vater war auch am Sonntag eine Klasse für sich und gewann die Einzelwertung der E35 Klasse. Für Marcel Sieber und Clemens Forthuber war das Rennen nur bedingt eine Reise wert. Beide standen am Samstag noch am Start in St. Peter und konnten am Prolog nicht teilnehmen. Der dadurch schlechte Startplatzierung zwang die beiden zu einer Aufholjagd, die Aufgrund eines Sturzes von Marcel aber ein jehes Ende hatte.

Bergeuropameisterschaft in Landshaag 2019

Enduro ÖM 1. Lauf 2019 St. Peter am Kammersberg (Stmk), Endurotrophy


Laufsieg für Walter Feichtinger in der Staatsmeisterschaft

Mit Bravour startet Walter Feichtinger in die heurige Enduro Staatsmeisterschaftsaison. Der Schalchner im Dienste des MSC Mattighofen musste sich beim "Enduro Trophy" Lauf zwar dem Slowenen Toni Mulec knapp geschlagen geben, da dieser aber derzeit nicht über eine ÖM Lizenz verfügt gehen die ersten 25 Meisterschaftspunkte eben an Walter Feichtinger. Er übernimmt damit gleich mal nach dem ersten von neun geplanten Meisterschaftsläufen die Tabellenführung. Husky Pilot Florian Reichinger musste nach einem Trainingsmissgeschick schon angeschlagen anreisen, konnte aber mit Rang 6 in der Endabrechnung mehr als nur Schadensbegrenzung betreiben. Juniorenpilot Marcel Sieber kämpfte nach einem Jahr Meisterschaftspause mit den Tücken der staubigen Strecke, konnte seine KTM aber auch auf Rang 6 in der Juniorenwertung ins Ziel bringen. In St. Peter nicht am Start waren der Titelverteidiger Bernhard Schöpf, der Vizetitelträger Thomas Hostinsky wie auch der Gesamtdritte Michael Feichtinger. Dafür stand mit Thomas Reichhold überraschend ein neues Gesicht auf dem Staatsmeisterschaftspodest. Der junge Kärntner belegt Rang 2, noch vor Mitfavorit Matthias Wibmer.

Inhalt abgleichen