ACC 4. Lauf 2019 Mattighofen (OÖ)


Heimsiege beim Finale in Mattighofen

Mit Heimsiegen für den MSC Mattighofen in den zwei stärksten Klassen geht die diesjährige ACC Serie zu Ende. "Gaststarter" Walter Feichtinger zeigte auf der knapp 8 Minuten langen Crosscountrystrecke in Sollern wieder einmal allen Konkurrenten wo der Hammer hängt und entschied das letzte Rennen der Saison für sich. Zweiter wurde bei bestem Wetter der Steiermarker Mario Hirschmugl vor Thomas Reichhold aus Kärnten. Der bisherige Saisondominator Matthias Wibmer beendete zur Hälfte des Laufes sein Rennen und blieb erstmals punktelos heuer. Aufgrund der Streichresultatregelung stand der Osttiroler aber schon als Meister fest. Auch in den anderen Klassen belegten durchwegs heimische Piloten die Podestplätze. Markus Geier feiert sein Renncomeback mit einem Sieg in der Advanced Klasse. Gerhard Zöhrer belegte Rang 2 in Mattighofen und kann sein Jahr ebenfalls mit Gesamtrang 2 abschließen. Dem Sohnemann Felix Zöhrer gelingt genau das gleiche Kunstück und wird auch Lauf- und Gesamtzweiter. Bei den "Super Senioren" waren Andreas Birgmann mit Platz 2 und Wolfgang Bachleitner mit Platz 3 am Podest vertreten. Michael Dürager fasst beim Heimrennen erstmals einen Youngtimer aus und wird in dieser Klasse starker Zweiter. In der Klasse bis 85ccm gibt es besonders Erfreuliches zu melden: Rückenbach Phillip beendet den Lauf in Mattighofen als dritter hinter zwei Gaststartern und holt so den Meistertitel in der Nachwuchsklasse WCS2. Mit einer starken Leistung über die gesamte Saison konnte sich Clemens Forthuber mit Rang 5 in Mattighofen den Vizetitel bei den Junioren sichern und mit Manuel Eder gesellt sich wohl ein weiterer schneller Nachwuchsfahrer ins ohnehin schon erfolgreiche Team der Mattighofner. Der 14-jährige aus Schalchen fuhr heuer seine erste vollständige ACC Saison und belegte am Ende Rang 6 bei den "Youngsters".

Alle anderen Ergebnisse gibt es auf der ACC Homepage nachzulesen.

Persönliche Eindrücke:

Manuel Eder (XC Youngster): Am 24.08.2019 war in Mattighofen das letzte ACC Rennen in dieser Saison. Die Strecke war sehr gut und griffig.
Der Start war wie bei allen anderen Rennen wieder gut und ich war auf Platz 5.
Durch ungeschickte Stürze auf der technisch anspruchsvollen Strecke fiel ich auf Platz 7 zurück.
In der letzte halben Stunde wurde meine Kraft etwas weniger und ich beendete das Rennen 
auf Platz 8. Nichts desto Trotz war ich um 3 Runden schneller als im Vorjahr.
Das Rennen war sehr cool und mit mehr Wald als bei den anderen ACC`s etwas anspruchsvoller.
Als Gesamt 6er in der Gesamtwertung bin ich sehr zufrieden mit meiner ersten Rennserie.
 
Walter Feichtinger (XC Pro): Um ein wenig zum Fahren zu kommen meldete ich mich nach meinen Arbeitseinsatz zum letzten Lauf bei der Profiklasse an. Da ich die ACC Serie 2019 nicht bestreite, nahm ich die Gelegenheit an, mich bei meinen Fans und Freunden auf der Heimstrecke blicken zu lassen. Ich kam als vierter vom Start weg und noch vor der zweiten Runde übernahm ich die Führung.
Voll im Rhythmus, angefeuert durch die Fans, das einen noch mehr motiviert, spulte ich ohne größere Probleme meine Runden ab. Mir wurde angezeigt dass einer meiner Mitstreiter Matthias Wibmer immer langsamer wurde und er den Lauf von selbst beendete. Auf der Heimstrecke des MSC zu gewinnen ist ein großartiges Erlebnis. Ein Danke an meine Unterstützer!
 

Clemens Forthuber (XC Junior): Mit dem 5. Platz in der Tageswertung sicherte ich mir den Vize-Meister. Das finale Rennen der ACC XC Junior Wertung startete für mich wieder sehr gut. Mit einen Holeshot von mir begann der Lauf. Nach mehreren Runden lag ich auf Platz vier. Ein Tankstop in der letzten Runde kostete mir noch einen Platz und ich wurde fünfter. 
Mit drei ACC Podiumsplätzen ( 3,2,1 ) in der Saison 2019 machte das Endurofahren noch mehr Spaß als sonst.

Marcel Sieber (XC Advanced): Mit guter Laune und voller Motiviation für morgen ging ich am Freitag noch die Strecke ab, um mir die ein oder andere Passage genau unter die Lupe zu nehmen. Samstag vormittag musste ich dann noch als Streckenposten für den MSC dienen, und nach Mittag machte ich mich dann für mein Rennen bereit. Nach der Einführungsrunde bemerkte ich schnell das die Strecke bereits zu Beginn an ziemlich kaputt und schwierig zu fahren werden wird. Und das tat es dann auch, mein Start war solala.. ich kam als 8-9 in die ersten paar Meter der Strecke. Versuchte dann so gut es geht nach vorne zu fahren und befand mich danach gleich auf Platz 3. Doch nach einer Weile hatte ich sehr mit der Strecke und auch mit mir zu kämpfen und verlor noch 2 Plätze. Nach 2h wurde ich dann als 5 (offiziell 2 - wegen der Gästestarter) abgewunken. Summo somaro bin ich dann heuer in der Gesamtwertung beim ACC in der Zweithöchsten Klasse der XC Advanced auf Platz 2 gelandet. Somit Vize Meister!!
Nicht ganz so wie erhofft aber ich habe noch versucht das Beste aus den schweren Sturz gleich zu Beginn der Saison, wo ich mir den Brustwirbelgequetscht habe, heraus zu holen.

 
Links:

http://acc.xcc-racing.com/

 


Inhalt: M. Sattlecker