ACC 3. Lauf 2019 Mühlhausen (Bayern)


Großes Starterfeld vor dem Finale in Mattighofen

Mit einem riesengroßen Starterfeld (ca. 800) ging der dritte Lauf des ACC über die Bühne. Erstmals wurde ein Lauf im Zuge eines GCC (German Cross Country) abgewickelt was neben Österreichern auch Italiener, Slowenen und Tschechen anlockte. Der fränkische Motorsportclub MC Mühlhausen konnte sich so über die Ausführung eines großen internationales Enduroevent freuen. In der Proklasse war dieses mal leider kein MSC Fahrer am Start. Somit war der Weg frei für Matthias Wibmer, der sich mit dem 3. Laufsieg auch die Meisterschaft vorzeitig sichern konnte. In den anderen Klassen war für unsere Fahrer die GCC typische motocrosslastige Streckenführung keine große Hürde und so gab es wieder einige Podestplätze und Laufsiege zu bejubeln. Allen voran Marcel Sieber und Clemens Forthuber die in der Advanced bzw. bei den Junioren den ersten Platz einfuhren. Felix Zöhrer, Gerhard Zöhrer und Phillip Rückenbach schrammen mit Platz 2 knapp am Laufsieg vorbei. Karl Kelemen fährt sich und seine "alte" Honda auf Rang 3 bei den Youngtimern. 

Alle anderen Ergebnisse gibt es auf der ACC Homepage nachzulesen.

Persönliche Eindrücke:

Manuel Eder (XC Youngster): Am 03.08.2019 bestritt ich mit meiner neuen Husqvarna 250 FE das dritte Rennen der ACC Serie Mühlhausen (DE). Die Strecke war sehr schnell und motocrosslastig. Dadurch war meine Nervosität vor dem Rennen sehr hoch. 
Das Starten gelang mir wieder recht gut 
Nach ca. 45 Minuten gab es einen Rennabbruch. Der Restart erfolgte nach kurzer Pause und ich konnte mich gleich auf den 5. Platz vorkämpfen den ich bis zum Schluss hielt.
Das Rennen gefiel mir besser als gedacht.
 
Marcel Sieber (XC Advanced): Runde 3 der Austrian Cross Country Serie machte dieses Mal einen Stopp im Nachbarland Deutschland, zu Gast bei der German Cross Country Meisterschaft.
Gemütlich am Vormittag wurde die Strecke zusammen mit den Vereinskollegen unter die Lupe genommen. Hierbei stellte sich schon heraus das die 2h Renndauer ziemlich zach und schnell über die Bühne gehen würden.. ein großer Teil ging über den Motocross sowie den Feldteil. Von Enduro konnte man dieses Mal nicht so sprechen, die Waldpassage war lediglich ca. 200m lang. 
Beim Start kam ich nicht so zu weg, versuchte dann aber Meter gut zu machen und platzierte mich dann auf Platz 2 ein. Doch die Strecke hatte beim Kampf am Anfang die Nase vorne, ich hatte extreme Probleme mit den Unterarmen und konnte garkeinen richtigen Speed fahren (wurde dann auf Platz 4 zurückgereicht). Nach einer Weile versuchte ich auf der hart zerfahrenen Strecke irgendwie eine Spur zu finden um nicht all zuviel Kraft zu verbrauchen. Das geling mir dann auch und ich konnte schnell wieder die Führung einnehmen und bis zum Schluss halten. 
Nicht ganz so zufrieden, aber immerhin Platz 1 und wieder wichtige 30 Punkte für die Meisterschaft. 
Das letzte Rennen der ACC Saison steht auch schon vor der Tür. Am 24.08 geht es in die Heimat nach Mattighofen. Dort werde ich mit Sicherheit wieder mein Bestes geben um einen Sieg nach Hause zu fahren. 
- kleine Info am Rande, seit 2014 konnte ich jedes Jahr die Rennen der ACC in den jeweiligen Klassen gewinnen :-)
 
Links:

http://acc.xcc-racing.com/

 


Inhalt: M. Sattlecker