ACC 2. Lauf 2019 Hochneukirchen (NÖ)


Florian Reichinger klettert auf Rang 2 im Gesamtranking

Mit einem staubfreien und eher schwierigen Rennen geht die erste ACC Saisonhälfte in Hochneukirchen zu Ende. Schön langsam kristallisieren sich die Kandidaten für die Nachfolge von Titelverteidiger Walter Feichtinger heraus. Unter denen befindet sich nach Hochneukirchen auch Florian Reichinger, der sich nun mit Rang 3 bei den Profis hinter Matthias Wibmer in der Gesamtwertung einreiht. Der Osttiroler Wibmer feiert seinen zweiten Sieg heuer und ist damit auch aufgrund der Streichresultatregelung Topfavorit auf den Titel 2019. Weitere Podestplätze in den anderen Klassen feierten für den MSC Mattighofen und anderem Clemens Forthuber (Rang 2, Junior), Comebacker Marcel Sieber (Rang 2, Advanced), Gerhard Zöhrer (Rang 3, Senior) und Felix Zöhrer (Rang 3, WCS1). Alle anderen Ergebnisse gibt es auf der ACC Homepage nachzulesen.

Persönliche Eindrücke:

 Manuel Eder (XC Youngster): Am 13.07.2019 war in Hochneukirchen (NÖ) das zweite ACC Rennen in dieser Saison. Das Wetter war perfekt. Früh am Morgen regnete es. Das machte die Hindernisse schwieriger. Ansonsten war die Strecke rutschig und schmierig. Der Start verlief gut und ich konnte immer den 10. Platz halten. Mir gefiel das Rennen wirklich gut.
 
 
 
 
Florian Reichinger (XC Pro): Eigentlich sagte der Wetterbericht Regen an, ich war auch auf ein Schlammrennen eingestellt aber war dann doch nicht so. Es war eine tolle Runde und extrem griffig. Beim Start war ich 3., noch in der ersten Runde verlor ich 2 Plätze aber von dort an ging dann alles gut, kam mit der Strecke relativ gut zurecht und schon nach ein paar Runden konnte ich mich wieder auf Platz 3 vorkämpfen. Der Zweitplatzierte war nicht mehr allzuweit weg, aber die 2 Stunden gingen zuende somit wurde es Platz 3 womit ich aber sehr zufrieden bin. Bin somit Punktgleich mit Mario Hirschmugel auf Platz 2 In der Profigesamtwertung.
 
Clemens Forthuber (XC Junior): Das Rennen startete ich mit einen Holeshot! Ich konnte über eine Runde das Feld anführen. Das restliche Rennen fuhr ich solide auf dem zweiten Platz zu Ende. Für mich ein gutes Ergebnis, damit konnte ich wichtige Punkte für die Meisterschaft sammeln.
 
 
 
 
Marcel Sieber (XC Advanced): Die knapp 3 Monate der Verletzungspause vom Unfall bei der Österreichischen Enduro Staatsmeisterschaft, wo ich mir den 8. Brustwirbel gequetscht und eine starken Zerrung des Nackenbereichs zugezogen habe - sind nun endlich auch wieder vorbei. 
Ebenso die Physiotherapie ist beendet & das Training am Motorrad hat wieder Fahrt aufgenommen. Vergangenes Wochenende fand der 2. Lauf zur ACC in Hochneukirchen statt. Da ich zuvor nur 1 Woche am Motorrad verbrachte, ging ich entspannt und locker in das Rennen (da ich bei weiten noch nicht bei 100% bin). Um 16.00 fiel der Startschuss und ich kam gut um die erste Runde. Die erste Stunde hatte ich stark mit „Arm Pump“ zu kämpfen (aber gut ohne Training kommt das eben vor  .. ) doch ich behielt dauernd Platz 3. Nach dieser Stunde fand ich einen ganz guten Rythmus und konnte mich nach vorne arbeiten. Platz 2 nahm ich dann gleich mal ein und kam sogar an das Hinterrad des Führenden. Doch 3 Runden vor Schluss hatte ich keine Flüssigkeit mehr in meinen Camelbag und bekam dazu noch starke Bauchkrämpfe. Doch es reichte dann noch für Platz 2 in der XC Advanced Klasse (2. Höchste Klasse der Rennserie). Für mich ein echt gutes Ergebnis, wenn man bedenkt was vor kurzem passiert ist und wie oft ich in der Zeit trainieren konnte. Am 03.08.2019 geht es weiter nach Mühlhausen / DE zur GCC, bzw. ACC. Bis dahin werde ich tatkräftig weiter trainieren.
 
 
Links:

http://acc.xcc-racing.com/

 


Inhalt: M. Sattlecker