ACC 1. Lauf 2019 Launsdorf (K)


Saisonauftakt in Launsdorf

Mit dem ACC in Launsdorf startete nun auch die Austrian Cross Country Meisterschaft in die 2019er Saison. Trotz nicht ganz so tollem Wetter war das Starterfeld beachtlich, was durchaus auf eine spannende Saison hoffen lässt. Heuer sind ja nicht ganz so viele Renntermine vorgesehen wie in den letzten Jahren, umso wichtiger ist es bei allen Rennen am Start zu sein. Die MSC Mattighofener haben sich das zu Herzen genommen und sind mit einer großen Gruppe quer durch alle Alterskategorien nach Kärnten angereist um sich für das Finale im August in Mattighofen eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Zöhrer Gerhard (Senior), Forthuber Clemens (Junior), Zöhrer Felix (WCS1) und Rückenbach Phillip (WCS 2) sorgen jeweils mit Rang 3 in ihren Klassen gleich für die ersten Podestplätze der neuen ACC Saison. In der Profiklasse hatten aber Andere das "sagen". Toni Mulec gewinnt vor Matthias Wibmer und Mario Hirschmugl. Der Titelverteidiger Walter Feichtinger war nicht am Start und so war Florian Reichinger mit Platz 6 in der Tageswertung bester MSC Pilot. Alle anderen Ergebnisse gibt es auf der ACC Homepage nachzulesen.

Persönliche Eindrücke:

 Manuel Eder (XC Youngster): Es war mein erstes Rennen in Launsdorf, mit für mich, neuem rutschigem und dreckigem Wiesenboden. Beim Start kam ich gut weg und konnte meinen 8. Platz gut halten. Es regnete die ganzen 2 Stunden sodass es für mich nicht leichter wurde. Die Strecke war trotz des Regens sehr gut zu fahren. Der Wald war mit seinen engen und steinigen Wegen sehr schwierig. Die Hindernisse waren nur bedingt befahrbar, sodass ich beschloss es lieber sein zu lassen um einen unnötigen Sturz zu vermeiden. Nach ca.1 Stunde Fahrzeit funktionierte meine Kupplung  nicht mehr so wie ich es mir wünschte. Ich konnte trotzdem meine Geschwindigkeit halten und sturzfrei Platz 9 erreichen. Alles in allem bin ich zufrieden mit meiner Leistung und bin gespannt auf mein nächstes Rennen.
 
Florian Reichinger: Den Start erwischte ich gut, ich konnte mich nach der ersten Abfahrt auf Platz 2 einreihen. Anschließend konnte ich sogar die Führung übernehmen aber leider nicht lange. In der 3. Runde ging ich schwer zu Sturz und verlor einige Plätze. Ab diesem Zeitpunkt ging nicht mehr viel da das Bike auch einiges abbekommen hat. Somit musste ich mich mit Platz 6 in der Profi Klasse zufrieden geben.

 

 
Clemens Forthuber: Ich starte heuer nochmals in der Klasse XC Junior und möchte am Ende der Saison wieder unter den Top5 stehen.
Der Rennstart verlief reibungslos und die ersten zwei Runden konnte ich mich auf Platz Zwei halten. Ich bestreitete mehreren Zweikämpfe und schwankte zwischen Platz vier und drei. Nachdem 2 Stunden Rennzeit abgelaufen waren konnte ich mich doch am Podium platzieren, Platz drei.
 
 
Links:

http://acc.xcc-racing.com/


Inhalt: M. Sattlecker, Fotos: www.only-dirt.at